Tauchgebiet Attersee

Tauchen im oberösterreichischen Seengebiet

Der Attersee ist mit einer Fläche von 47 km2 und einer Länge von über 19 km das größte innerösterreichische Gewässer und Zentrum des Tauchsports im Salzkammergut. Aufgrund seiner zentralen Lage ist er auch idealer Ausgangspunkt für Ausflüge zum benachbarten Mondsee, dem Traunsee, Wolfgangsee und Grundlsee. Kilometerlangen Tauchzonen mit einer Fülle an Tauchplätzen erfordern viele Tauchgänge, um diesen See wirklich kennen zulernen. Der Attersee im Salzkammergut ist ein Tauchereldorado mit abwechslungsreichen Tauchplätzen.



Der See bietet zu jeder Jahreszeit beste Bedingungen mit Sichtweiten bis zu 25 Meter. Das Tageslicht dringt selbst im Hochsommer bei geringeren Sichtweiten (5-10 Meter) bis in eine Tiefe von 30 Meter vor. Vom Hochsommer bis in den Spätherbst findet man im Uferbereich dichten Pflanzenbewuchs, wo Schwärme von Jungfischen sowie da und dort auch kapitale Hechte zu sehen sind.

Der Attersee gilt nicht als auffällig fischreich, oftmals trifft man aber auf Aalrutte, Aal, Barsch, Laube, Rotauge, Schlei, Aitel, Perlfisch, Reinanke, Forelle und Saibling. Beim Nachttauchen sollte man sich auf jeden Fall an die Empfehlungen der örtlichen Tauchbasen halten; dann aber ist ein außerordentliches Erlebnis garantiert.